Home / Chaga Wissen / Epstein-Barr-Virus behandeln mit dem Chaga Pilz

Epstein-Barr-Virus behandeln mit dem Chaga Pilz

Wie Sie das Epstein-Barr-Virus mit dem Chaga Pilz und anderen Methoden natürlich behandeln können erfahren Sie in diesem Beitrag.

Das Epstein-Barr-Virus ist ein Virus der Herpes-Familie. Das Epstein-Barr-Virus ist sehr häufig. Die meisten Menschen sind irgendwann in ihrem Leben davon betroffen.

Epstein-Barr-Virus illustrationDas Epstein-Barr-Virus ist hoch ansteckend. Viele Menschen infizieren sich durch Kontakt mit Speichel oder anderen Körperflüssigkeiten.

Wenn sich ein Mensch einmal mit dem Virus infiziert hat, ist es im Körper inaktiv kann jedoch jederzeit reaktiviert werden.

Bei Kindern verursacht das Virus oft keine Symptome. Bei Jugendlichen und Erwachsenen kann es jedoch Pfeiffersches Drüsenfieber verursachen und kann mit anderen Krankheiten, einschließlich einiger Krebsarten assoziiert sein.

Epstein-Barr-Virus Test

Die Symptome der Epstein-Barr-Virusinfektion ähneln den Symptomen verschiedener anderer Erkrankungen. Aufgrund dieser Ähnlichkeit können Ärzte einen Epstein-Barr-Virus-Test oder EBV-Test empfehlen, um zu sehen, ob eine Person eine aktuelle oder vergangene Epstein-Barr-Virusinfektion hat.

Die Symptome der Epstein-Barr-Virus-Infektion sind:

  • geschwollene Drüsen
  • Halsentzündung
  • ermüden
  • Fieber
  • Hautausschlag

In einigen Fällen kann auch die Leber oder Milz einer Person anschwellen und sich vergrößern.

Eppstein-Barr-Virus Gefahren

Wie einige andere Viren, wie Herpes, kann das Epstein-Barr-Virus lebenslang in einem Körper ruhen. Selbst wenn jemand keine Symptome zeigt, ist er dennoch in der Lage, EBV auf andere zu verteilen, was Symptome wie extreme Müdigkeit, Schwäche und Fieber und möglicherweise sogar ernsthafte Autoimmunkrankheiten verursacht.

EBV kann nicht vollständig verhindert oder geheilt werden, sobald jemand infiziert ist. Es gibt jedoch eine Reihe von Strategien, die helfen können, das Immunsystem zu unterstützen, um das Virus zu überwinden.

Was ist das Epstein-Barr-Virus?

Das Epstein-Barr-Virus (EBV), das auch als humanes Herpesvirus 4 bezeichnet wird, ist eines von acht bekannten Herpesviren, die den Menschen befallen. Bedeutet das, dass EBV ein Herpesvirus ist wie Herpes simplex 1 oder 2?

Viren in der Herpes-Familie haben Ähnlichkeiten, obwohl sie unterschiedliche Symptome verursachen. Wie andere Herpesviren verbreitet sich das Epstein-Barr-Virus durch innigen Kontakt – gemeint sind Körperflüssigkeiten, vor allem Speichel, obwohl es auch durch Blut und Samen geleitet werden kann.

Eine weitere Ähnlichkeit besteht darin, dass “alle Herpesviren nach der Erstinfektion in spezifischen Wirtszellen latent bleiben und anschließend sich reaktivieren können”.

Pfeiffersches Drüsenfieber wird durch das Epstein-Barr-Virus verursacht. Sind Pfeiffersches Drüsenfieber und Epstein Barr das gleiche? Pfeiffersches Drüsenfieber ist die häufigste durch EBV verursachte Krankheit, aber nicht die einzige.

Vor kurzem hat eine Studie in der Zeitschrift Nature Genetics veröffentlicht, dass EBV nicht nur Pfeiffersches Drüsenfieber verursachen kann, sondern auch zu mindestens sieben anderen schweren Erkrankungen beitragen.

Das liegt daran, dass ein Protein, das vom Epstein-Barr-Virus namens EBNA2 produziert wird, mit einer Reihe von Genen interagiert, die mit diesen Krankheiten assoziiert sind (von denen die meisten als Autoimmunkrankheiten betrachtet werden).

EBV-Proteine können bestimmte Gene im Wesentlichen “an- und ausschalten” und verändern, wie Zellen des Immunsystems funktionieren. Forscher glauben, dass dies vor allem für B-Zellen gilt – eine Art von weißen Blutkörperchen des Immunsystems, das Antikörper als Reaktion auf Infektionen und Viren produziert. 

Welche Krankheiten können durch Epstein Barr-Virus verursacht werden?

Die Forscher glauben, dass die folgenden Erkrankungen mit EBV verbunden sind:

  • Systemischer Lupus erythematodes (SLE)
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Rheumatoide Arthritis
  • Arthritis
  • Entzündliche Darmerkrankungen (IBD), die Morbus Crohn und Colitis ulcerosa umfasst
  • Zöliakie
  • Diabetes Typ 1

Laut einem vom Cincinnati Children’s Hospital Medical Center veröffentlichten Bericht zeigt die Studie, dass Umweltfaktoren wie virale oder bakterielle Infektionen, schlechte Ernährung, Umweltverschmutzung oder andere gefährliche Expositionen mit dem menschlichen genetischen Bauplan interagieren können und krankheitsbeeinflussende Folgen haben.(1)

Darüber hinaus wurde EBV mit bestimmten Arten von seltenen Krebsarten in Verbindung gebracht. Dazu gehören diejenigen, die das Lymphsystem beeinflussen. Welche Arten von Krebs kann Epstein Barr-Virus verursachen?

EBV könnte eine Rolle bei der Entwicklung von Burkitt-Lymphom, Hodgkin-Krankheit,  Nasopharynxkarzinom und Krebserkrankungen der Nase und des Rachens spielen.

Angesichts dessen, dass das EBV das Risiko erhöhen kann, dass jemand potenziell lebensbedrohliche Krankheiten entwickelt, sagen Experten, dass die Vorbeugung gegen das Virus (durch Stärkung des Immunsystems) wichtiger ist denn je.

Epstein Barr Virus Symptome und Anzeichen

Was sind die Symptome von Epstein Barr? EBV-Symptome umfassen typischerweise:

  • Müdigkeit, die manchmal schwerwiegend sein kann. Müdigkeit ist in der Regel das offensichtlichste Symptom von Pfeiffersches Drüsenfieber und kann manchmal bis zu mehreren Monaten dauern.
  • Muskelschwäche.
  • Fieber und Symptome, die normalerweise durch Fieber verursacht werden, wie Appetitlosigkeit und manchmal Übelkeit.
  • Hautausschlag
  • Halsschmerzen und geschwollene Drüsen im Nacken
  • Geschwollene und vergrößerte Leber oder Milz
  • Bei Kindern grippeähnliche Symptome, Durchfall und Ohrenentzündungen.

Nicht jeder wird schwere Symptome aufgrund von EBV bekommen. Kinder haben meist nur leichte Symptome, während Jugendliche und Erwachsene in der Regel mehr leiden. Es dauert in der Regel etwa vier bis sechs Wochen, bis jemand nach der Infektion Epstein-Barr-Virus-Symptome zeigt.

Wie lange dauern EBV-Symptome?

Die meisten Menschen beginnen sich nach etwa zwei bis vier Wochen besser zu fühlen. Genau wie bei der Grippe kann Müdigkeit manchmal länger anhalten und wochenlang verweilen, während Sie sich vollständig erholen.

Selbst wenn Sie sich besser fühlen, können Sie das Virus immer noch tragen und an jemand anderen weitergeben. Es ist auch möglich, dass Ihre Symptome zu einem späteren Zeitpunkt zurückkehren.

Manche Menschen entwickeln das sogenannte chronisch aktive Epstein-Barr-Virus (CAEBV). Was sind die Symptome von chronischem Epstein-Barr? Beispielsweise, ist chronische EBV mit chronischem Müdigkeitssyndrom verbunden.

Das chronisch aktive Epstein-Barr-Virus wird als eine seltene fortschreitende Erkrankung angesehen, die als primäre Epstein-Barr-Virusinfektion beginnt. Es bewirkt, dass der Körper mehr als sechs Monate lang zu viele Lymphozyten (eine Art weiße Blutkörperchen, die Krankheiten bekämpft) produziert. (2)

Dies betrifft am ehesten Menschen mit einem geschwächten Immunsystem und kann zu anhaltenden Symptomen führen, darunter:

  • Fieber
  • Leberfunktionsstörung
  • vergrößerte Milz (Splenomegalie)
  • geschwollene Lymphknoten (Lymphadenopathie)
  • Anämie
  • erhöhte Anfälligkeit für andere Infektionen
  • geringe Thrombozytenzahl (Thrombozytopenie)

Müdigkeit ist auch ein häufiges Symptom von CAEBV, aber es wurde kein überzeugender Zusammenhang zwischen EBV und chronischem Müdigkeitssyndrom gefunden.

Epstein Barr Virus Ursachen & Risikofaktoren

Manche Menschen beziehen sich auf Pfeiffersches Drüsenfieber verursacht durch EBV, als “Kuss-Krankheit”, weil es häufig durch Speichel übertragen wird. Ist EBV eine sexuell übertragbare Krankheit? Nein, obwohl es wie bestimmte wie Herpes, Simplex 1 oder 2 übertragen werden kann.

Das Epstein-Barr-Virus kann auf folgende Arten von Mensch zu Mensch weitergegeben werden:

  • über Speichel, durch Küssen von jemandem, der infiziert ist
  • Teilen von Getränken / Trinken aus demselben Glas wie jemand, der infiziert ist
  • eine Zahnbürste teilen
  • Via Blut und Sperma, Körperflüssigkeiten
  • durch eine Bluttransfusion
  • von einer Organtransplantation.

Die primäre EBV-Infektion tritt gewöhnlich während der Kindheit subklinisch auf (insbesondere in nicht-industrialisierten Ländern), aber das Virus etabliert eine latente Infektion und beeinträchtigt die B-Lymphozytenproduktion viele Jahre danach.

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Sie ein größeres Risiko haben, mit EBV und Pfeiffersches Drüsenfieber infiziert zu werden, wenn eines davon auf Sie zutrifft: 

Sie haben ein geschwächtes oder unterdrücktes Immunsystem aufgrund bestehender Erkrankungen, Autoimmunerkrankungen, HIV oder Einnahme bestimmter Medikamente. Sie sind eine Frau, da Frauen dazu neigen, öfter Pfeiffersches Drüsenfieber zu bekommen.

Sie sind ein Student, beim Militär, lebst in Wohnheimen oder lebst in engen Quartieren mit vielen anderen Leuten (besonders wenn Sie ein Bad, eine Küche teilen. EBV betrifft am häufigsten Personen im Alter zwischen 15 und 25 Jahren in hoch sozioökonomischen Gebieten.

Jemand in Ihrer Familie, besonders Ihre Geschwister, hat EBV. Sie sind sexuell aktiv, besonders wenn Sie zahlreiche Sexpartner haben. Sie leben in einem tropischen Land, in dem sich EBV leichter auszubreiten scheint.

Herkömmliche Behandlung mit Epstein-Barr-Virus

Es gibt keinen spezifischen Epstein-Barr-Virus-Test, den Ärzte verwenden, um eine Diagnose zu stellen. Wenn ein Patient den Verdacht hegt, dass er Pfeiffersches Drüsenfieber hat, kann sein Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen und nach Anzeichen wie geschwollenen Lymphknoten im Nacken, einer vergrößerten Milz und weißen Flecken auf den Mandeln / Rachen suchen.

Bluttests können auch durchgeführt werden, um nach bestimmten Antikörpern und weißen Blutkörperchen zu suchen, die als Antwort auf das Virus produziert werden.

Bis heute gibt es keinen verfügbaren Impfstoff, der eine EBV-Infektion verhindern kann, und keine Medikamente, die das Virus “heilen” können. Wie behandeln Ärzte normalerweise Epstein Barr Virus Symptome dann?

Die EBV-Behandlung umfasst gewöhnlich die Behandlung von Symptomen, manchmal mit Medikamenten zur Linderung von Schmerzen und Beschwerden. Antibiotika können nicht gegeben werden, da EBV ein Virus und keine bakterielle Infektion ist. Normalerweise wird den Patienten gesagt, dass sie sich ausruhen und darauf warten sollen, dass das Virus innerhalb einiger Wochen von selbst geht.

5 natürliche Wege, um Ihr Immunsystem zu stärken und EBV-Symptome zu verwalten

1. Schutz vor Infektionen

Prävention ist sehr wichtig, wenn es darum geht, sich gegen Epstein-Barr-Virus-Infektion zu schützen, da das Virus nicht behandelt werden kann, sobald Sie es fangen.

Da EBV / Pfeiffersches Drüsenfieber ist sehr ansteckend ist, ist es am besten für jeden, der infiziert ist, von der Arbeit oder der Schule zu Hause zu bleiben, bis sie wieder gesund sind. Denken Sie daran, dass der Virus manchmal auch dann verbreitet werden kann, wenn jemand keine Symptome mehr zeigt.

Das Virus kann am besten auf Objekten zu überleben, die kurzzeitig feucht bleiben (wie Zahnbürsten).

Küsse oder Sex mit jemandem, der infiziert ist. Vermeiden Sie dies für mindestens vier Wochen.

Vermeiden Sie es, Gegenstände zu teilen, die dazu führen könnten, dass Sie mit dem Speichel von infizierten Personen in Kontakt kommen, einschließlich Zahnbürsten, Lippenstift, Trinkgläser, Trinkflaschen.

Waschen Sie Ihre Hände immer gründlich nach dem Benutzen von öffentlichen Badezimmern und duschen Sie nach dem Training in einem Fitnessstudio / Fitness-Studio oder nach Kontakt mit Sport.

Essen Sie eine nährstoffreiche Diät, die wenig Zucker und verarbeitete Lebensmittel enthält, aber reich an sauberem Protein, gesunden Fetten und Antioxidantien aus Gemüse und Obst. Enthalten Sie gesunde Fette wie Kokosöl oder wild gefangenen Fisch und Lebensmittel mit Probiotika wie Joghurt oder Kefir.

Holen Sie genug Schlaf und versuchen Sie, den Stress unter Kontrolle zu halten, um Ihr Immunsystem zu unterstützen. Versuchen Sie Stress-Linderung, einschließlich leichte Bewegung, Yoga, Meditation, Lesen, Journaling, Sport, ätherische Öle und verbringen Sie Zeit in der Natur.

Denken Sie daran, dass jeder, der in der Vergangenheit das Virus hatte, keine Symptome mehr entwickelt, weil der Körper Immunität entwickelt hat. Es sind nur Menschen, die noch nie zuvor EBV / Pfeiffersches Drüsenfieber hatten, die sich um das Virus kümmern sollten.

Seien Sie jedoch sehr vorsichtig, wenn Sie jemanden mit EBV-Symptomen kennen, da es mindestens einige Wochen dauert, bis derjenige nicht mehr ansteckend ist. Bitte denken Sie daran, dass sobald der Virus in Ihrem Körper ist, dort in einem inaktiven Zustand verbleibt.

Er kann wieder aktiv werden, ohne irgendwelche Symptome zu verursachen, jedoch während dieser Zeit können Sie das Virus noch auf andere verbreiten.

2. Viel Schlaf und Ruhe

Holen Sie sich viel Schlaf und Ruhe, was wahrscheinlich leicht zu tun ist, wenn man bedenkt, wie müde Menschen mit Pfeifferschen Drüsenfieber normalerweise fühlen. Versuchen Sie, in einem dunklen, kühlen Raum zu schlafen, der idealerweise etwas belüftet ist, damit frische Luft hereinströmen kann.

Vermeiden Sie starke körperliche Aktivität für etwa einen Monat, nachdem Sie anfangen, sich besser zu fühlen. Da Ihre Milz immer noch vergrößert und geschwollen sein kann, ist es wichtig, Verdrehungen oder Stöße zu vermeiden, die zu ernsthaften Schäden führen können.

Sie könnten sich auch für eine Weile leichter überanstrengt und erschöpft fühlen, aber das sollte mit der Zeit verschwinden. Gönnen Sie sich Pausen, wenn Sie es brauchen, indem Sie Nickerchen machen, leichtes Yoga praktizieren oder sich ausdehnen oder Meditation und Atemübungen machen.

Bestimmte Ergänzungen können Ihnen auch helfen, sich besser zu fühlen, wenn Sie mit niedriger Energie und Lethargie fortfahren. Dazu gehören: adaptogene Kräuter, Omega-3-Fettsäuren und der Chaga Pilz. Mehr zur Behandlung von Epstein-Barr-Virus mit dem Chaga Pilz, bekommen Sie weiter unten in diesem Beitrag.

3. Steuern Sie Ihr Fieber und bleiben Sie hydratisiert

Um Austrocknung zu vermeiden, sollten Sie den ganzen Tag über Wasser oder andere feuchtigkeitsspendende Flüssigkeiten wie Kräutertee trinken. Essen Sie während Sie Fieber haben kein rohes Obst oder trinken Obstsäfte, Smoothies. Alles Lebensmittel sollten möglichst gut durchgekocht sein. Ideal sind Eintöpfe und Getreidebrei.

Wenn Sie Fieber haben und sich sehr müde fühlen, ist es üblich, mit Appetitlosigkeit und potenziellem Gewichtsverlust umzugehen. Hier sind einige Tipps zum Umgang mit Appetitlosigkeit. Auf diese Weise können Sie weiterhin Nahrungsmittel essen, die Ihr Immunsystem unterstützen:

Essen Sie kleinere Mahlzeiten häufiger, statt ein bis zwei größere Mahlzeiten pro Tag. Trinken Sie Chaga-Tee oder verwenden Sie 1-2 Tropfen reines ätherisches Öl mit Ingwer, das mit Wasser gemischt wird, um Ihren Magen zu beruhigen.

Schließen Sie nährstoffreiche Nahrungsmittel in Ihre Mahlzeiten ein, die Ihrem Körper helfen werden, das Virus zu bekämpfen. Dazu gehören: grünes Gemüse magere Proteine wie Eier, Oliven- und Kokosöl, Flachs und Chiasamen.

Begrenzen Sie den Koffeinkonsum, da Koffein Nervosität / Angstzustände erhöhen, Ihren Magen reizen und den Appetit verringern kann.

Trinken Sie keinen Alkohol, da dies Dehydration, Übelkeit und Müdigkeit verschlimmern kann.

Atmen Sie ätherisches Pfefferminzöl ein oder reiben Sie es in Hals und Brust. Dies kann helfen, Ihren Magen zu beruhigen.

4. Finden Sie Hilfe von einer Halsschmerzen

Wenn Sie Halsschmerzen haben, können diese natürlichen Behandlungen helfen, die Schmerzen zu lindern:

Versuchen Sie, mit warmem Salzwasser zu gurgeln (aber schlucken Sie es nicht). Nehmen Sie Honig zu sich, den Sie am besten langsam im Mund zergehen lassen.

Verzehren Sie täglich Knochenbrühe oder einen Smoothie aus Knochenbrühe.
Nehmen Sie Knoblauch Kapseln oder versuchen Sie, rohen Knoblauch zu einigen Ihrer Mahlzeiten hinzuzufügen.

Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel, die Ihr Immunsystem unterstützen können, darunter: Süßholzwurzel, Chaga Tee, kolloidales Silber, Zink und ein Probiotikum.

Verwenden Sie ätherisches Zitronen- und Eukalyptusöl, indem Sie diese zu Hause verteilen oder mit Kokosöl vermischen und dann auf die Haut auftragen.

5. Beruhigen Sie Ihren Hautausschlag

Wenn Sie einen Epstein-Barr-Virusausschlag auf Ihrer Haut entwickeln, versuchen Sie diese natürlichen Ausschlagmittel, um Schwellungen und Beschwerden zu reduzieren:

Ätherische Öle wie Geranie, Rose und Lavendel können helfen, Hautausschläge zu verbessern. Kombinieren Sie 3 Tropfen jedes ätherischen Öls mit einem halben Teelöffel Kokosöl und tragen Sie es dreimal täglich auf den Problembereich auf. Aloe Vera kann helfen, Juckreiz und Rötung zu stoppen. Verwenden Sie entweder Aloe Vera Gel oder eine Aloe-Extrakt-Creme.

Tragen Sie Bio-Kokosöl oder Kokosbutter auf die Haut auf, wenn sie trocken und gereizt ist (achten Sie darauf, ein Produkt zu verwenden, das keine Duftstoffe, Alkohol oder Farbstoffe enthält).

Epstein-Barr-Virus mit Chaga Pilz behandeln

Chaga Pilz an Birke in FinnlandDer Chaga ist ein auf Birken wachsender Vitalpilz. Dieser schwarz und unförmig aussehende Baumpilz wird in Lappland und Russland seit ca. 1000 Jahren für die Behandlung von Magengeschwüren, Gastritis, Diabetes, Krebs und Autoimmunerkrankungen verwendet.

Chaga hat antivirale Eigenschaften die bei der Behandlung des Epstein-Barr-Virus zum Tragen kommen.

Chaga Pilz Kur

Zur Behandlung von Epstein-Barr-Virus trinken Sie 2 x 400 ml Chaga Tee pro Tag. Die erste Tasse früh auf nüchternen Magen, mindestens 30 Minuten vor der nächsten Mahlzeit. Chaga Tee enthält viele einzigartige Vitalstoffe wie das Melanin oder das seltene Germanium die die Epstein-Barr-Virus neutralisieren.

Obwohl es keine Medikamente gegen Viren gibt, hat uns die Natur mit dem Chaga Pilz ein perfektes Heilmittel für Viruserkrankungen gegeben. Der Chaga Pilz hilft auch andere Viren wie HIV, Hepatitis etc. zu vernichten. In mehreren Studien wurden die antiviralen Kräfte von Chaga belegt.

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Chaga ist, dass der Heilpilz frei von Nebenwirkungen ist. Während Medikamente oft die Leber schwächen und andere Nebenwirkungen haben, die potenziell gefährlich werden können, ist der Chaga Pilz sicher. Es ist sogar so, dass der Chaga Pilz nicht nur das Epstein-Barr-Virus bekämpft, sondern die Leistungsfähigkeit des gesamten Organismus verbessert.

Wie bekämpft der Chaga Pilz das Epstein-Barr-Virus?

Der Chaga Pilz enthält Triterpene, Polysacharide und andere Bestandteile, die die Vermehrung des Epstein-Barr-Virus hemmen. Außerdem verbessert Chaga die Arbeit des Immunsystems.

Letztlich ist es das Immunsystem, dass den Epstein-Barr-Virus vernichtet. Der Chaga Pilz verbessert die Leistungsfähigkeit der weißen Blutkörperchen, die Viren angreifen und vernichten.

Außerdem verbessert Chaga die Erkennung der Viren, die sich oft im Körper tarnen. Es ist also tatsächlich ein Kampf im Körper zwischen den Viren und dem Immunsystem. In diesem Kampf verbessert der Chaga Pilz die Chancen des Körpers enorm wieder schnell gesund zu werden.

Der wilde Chaga Pilz (nicht die gezüchteten Pilze aus chinesischen Farmen) wächst für viele Jahre in dem eisigen Klima Lapplands. In diesem extrem kalten Klima bildet der Vitalpilz hunderte Vitalstoffe, um sich selbst zu schützen vor der Kälte.

Wichtig ist, dass der Chaga Pilz immer als Tee verwendet wird. Aufgrund der harten Struktur von Chaga, der hauptsächlich aus Chitin besteht, können Pulver oder Extrakte nicht verdaut werden.

Der Chaga Pilz sollte immer als Tee verwendet werden. Im Tee sind die Vitalstoffe des Heilpilzes gelöst und sehr leicht verdaulich. Traditionell wird Chaga als Tee eingenommen, weil

Wie wird Chaga Tee gekocht

Eine Anleitung wie Chaga Tee gekocht wird finden Sie hier:

Chaga Tee Zubereitung

Mehr Informationen zu den Bezugsquellen für den echten wilden Chaga Pilz aus subpolarem Klima und was Sie bei Kauf unbedingt beachten müssen lesen Sie hier:

Chaga Pilz kaufen Ratgeber und Bezugsquellen

Epstein-Barr-Virus mit Chaga behandeln Erfahrungsbericht

Chaga Tee ist eines meiner Nahrungsmittel um den Epstein Barr virus zu behandeln. Es hat 3 Monate gedauert, jedoch der Vitalpilz wirkt hervorragend. Ich habe 5 Kilo abgenommen, weniger Schmerzen und viel mehr Energie.

Fazit zum Epstein-Barr-Virus

Das Epstein-Barr-Virus (EBV) ist ein häufiges Virus in der Herpes-Virus-Familie, das bis zum Alter von 20 Jahren bis zu 90 Prozent der Bevölkerung betrifft.

Nicht jeder wird EBV-Symptome entwickeln. Wenn sie auftreten, können Epstein Barr-Virus Symptome umfassen: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Fieber, Halsschmerzen, geschwollene Drüsen, Hautausschlag und geschwollene Leber und Milz.

EBV verursacht die allgemeine Krankheit, die Pfeiffersches Drüsenfieber genannt wird, und ist vor kurzem mit bestimmten ernsten Krankheiten verbunden worden, von denen die meisten von der Autoimmunität sind.

Dazu gehören: Lupus, MS, Arthritis, Typ-1-Diabetes, Zöliakie und entzündliche Darmerkrankungen. EBV kann auch zu bestimmten Krebsarten beitragen.

Es gibt keinen Impfstoff für Epstein-Barr-Virus und keine Heilung, sobald jemand infiziert ist. Der Chaga Pilz hat sich als potentes Gegenmittel für Epstein-Barr-Virus erwiesen. Generell vernichtet der Heilpilz Viren aller Art, indem er deren Vermehrung unterdrückt und das Immunsystem stärkt.

About chagapilz

chagapilz
Seit 2012 beschäftige ich mich mit der Wirkung des wilden Chaga und seiner erstaunlichen Vorteile für die Gesundheit. Seitdem zieht mich dieser einzigartige Vitalpilz immer mehr in seinen Bann. Klaus Glebe Kontakt: chagapilz10@gmail.com

Auch Lesen

COPD behandeln mit Chaga 

COPD behandeln und die eigene Lebensqualität verbessern, das wünschen Sie Millionen erkrankter Menschen. Dieses als …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chaga Pilz Gratis-Ratgeber

Jetzt hier eintragen, damit ich Ihnen meinen Gratis-Ratgeber zusenden kann.

Informationen werden vertraulich behandelt

Chaga Pilz Gratis-Ratgeber

Jetzt hier eintragen, damit ich Ihnen meinen Gratis-Ratgeber zusenden kann.

Informationen werden vertraulich behandelt