Antivirale Wirkungen vom Chaga Pilz

Antiviral Wirkung Chaga PilzAus der Volksmedizin ist bekannt, dass der Chaga Pilz eine starke antivirale Wirkung besitzt. Die Menschen in Finnland verwenden Chaga Tee zur Behandlung von Husten, Schnupfen und Grippe.

Neuere Studien zeigen, dass Chaga Tee auch zur Behandlung von Hepatitis C, HIV und Katzen-Calici-Viren beitragen. Offenbar hat der Chaga Pilz eine breite antivirale Wirkung, die nicht spezifisch nur für einen Virustyp gilt.

Der Chaga Pilz wirkt auf 2 Arten. Er neutralisiert das Virus, direkt im Blut und stärkt die Abwehrkraft des Immunsystems. Diese beiden Wirkungsmechanismen zeigen erstaunliche Ergebnisse wie die folgenden Studien zeigen.

Zwar gibt es noch keine Studie zur Chaga Pilz Wirkung auf  Coronaviren, jedoch ist die Wirkung sehr wahrscheinlich ähnlich wie bei Hepatitis C und Influenza Viren. Hier einige Studien der letzten Jahre, die sich mit den antiviralen Kräften des Chaga Pilzes beschäftigen

Antivirale Wirkung von Chaga Pilzen gegen Katzenviren

In dieser chinesischen Studie aus 2017 fanden die Forscher heraus, dass der Chaga Pilz als antivirales Breitbandmedikament gegen Katzenviren wirken kann. Unter Verwendung von Zellmodellen des Katzen-Calici-Virus (FCV) zeigten wir, dass die Chaga Pilz Behandlung eine Aktivität gegen den Katzen-Calici-Virus hatte.

Die Untersuchung des Wirkungsmechanismus es ergab, dass die Chaga Pilz Polysacharide hemmende Wirkungen auf die Viruspartikel auslösten, indem sie die Bindung und Absorption von Viren blockiert.

Die hemmende Wirkung gegen andere Katzen-Calici-Virus Isolate wurde ebenfalls identifiziert. Noch wichtiger ist, dass der Chaga Pilz eine antivirale Breitbandaktivität gegen das Katzenherpesvirus 1, das Katzengrippevirus H3N2 und H5N6, das Katzen-Panleukopenie-Virus und das Katzen-Infektionsperitonitis-Virus zeigte. Diese Viren tragen bei Katzen zu Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Erkrankungen bei. Diese Ergebnisse legen nahe, dass der Chaga Pilz ein antivirales Breitbandmedikament gegen Katzenviren ist. (Harbin Veterinary Research https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27865960)

Antivirale Wirkung vom Chaga Pilz gegen Herpes Viren 2014 Russland

Diese Studie aus 2014 stammt aus Russland. Die Forscher sagen: Der Chaga Pilz enthält eine Vielzahl ausgezeichneter bioaktiver Verbindungen. Es liegen jedoch nur begrenzte Informationen über die antivirale Aktivität der aus Chaga extrahierten Verbindungen vor.

Eine Anzahl von Substanzen aus dem Chaga Pilz wurde unter Verwendung verschiedener Lösungsmittel und verschiedener Verfahren extrahiert.

Die mit Wasser, Alkohol und Alkali extrahierten Chaga-Subfraktionen wurden auf ihre antivirale Wirkung gegen den Herpes-simplex-Virus (HSV), Typ 1 in infizierten Zellenkulturen getestet.

Es wurde gezeigt, dass die meisten Chaga Vitalstoffe sicher für die normalen Zellen waren und eine schützende Wirkung auf die mit dem Herpes-simplex-Virus infizierten Zellen hatten. Chaga Pilz Extrakt in der Konzentration von 5 Mikrogramm/ml schützt die gesunden Zellen vor der schädlichen Wirkungen von Herpes-simplex-Virus.

Infizierten Zellen, die mit Chaga-Extrakten behandelt wurden, zeigten in der Folge keine virale DNA mehr. Die beste Schutzwirkung wurde beobachtet, wenn die Chaga Pilz Verbindungen vor oder innerhalb einer Stunde nach der Infektion, der gesunden Zellen mit dem Herpes-simplex-Virus, zugegeben wurden. (Link zur Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25069286)

Chaga Pilz hemmt Hepatitis-C-Virus – Studie 2011 Russland

Fraktionen des Chaga Tees zeigten eine abtötende Wirkung gegenüber dem Hepatitis-C-Virus: Chaga Tee reduzierte die infektiösen Eigenschaften innerhalb von 10 Minuten um das 100-fache. Die antiviralen Wirkungen von Chaga Pilzextrakten zeigten sich nach vorbeugender (24 h vor der Infektion) und therapeutischer Anwendung. Darüber hinaus zeigen die Daten, dass die Chaga Pilz-Extrakte die Produktion von infektiösen Viren hemmen. Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22462058

Chaga Pilz hemmt HIV

Diese russische Studie zeigt, das Wasser und Alkohol-Extrakte des Chaga Pilzes antiviral wirken gegen HIV-1 . Die Forscher sagen: Der Extrakt des Chaga Pilzes kann zur Entwicklung neuer antiviraler Arzneimittel, Hemmer der HIV-Vermehrung, verwendet werden, wenn er sowohl in Form einzelner Arzneimittel als auch als Teil einer komplexen Therapie verwendet wird. Autor: Shibnev https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26182655

About chagapilz

Seit 2012 beschäftige ich mich mit der Wirkung des wilden Chaga und seiner erstaunlichen Vorteile für die Gesundheit. Seitdem zieht mich dieser einzigartige Vitalpilz immer mehr in seinen Bann. Klaus Glebe Kontakt: chagapilz10@gmail.com

One comment

  1. Seit 2 Jahren leide ich unter ständigem Juckreiz fast am ganzen Körper. Viele Ärzte, darunter namhafte Professoren für Dermatologie habe ich aufgesucht – 28 verschiedene Mittel zum Auftragen auf die Haut erhalten, Klinik stationär aufgesucht, mit 100 mg/Tag Kortison behandelt und langsam in mehrerren Wochen wieder runtergefahren, nichts hat geholfen.

    Voller Verzweiflung habe ich seit 1 Woche den Chaga-Tee getrunken. Ich habe ihn von Herrn Glebe vor ca. 2 Jahren gekauft wegen einer anderen Sache. Nun sind die Juckreize zu 80 % zurückgegangen, ich muss nicht mehr kratzen, was am ganzen Körper zu Pusteln und Schürfwunden geführt hat.
    Der letzte Arzt hat mir vor 3 Wochen ein Medikament – ca. 350,– Euro verschrieben. Diese sollten die Immunabwehr herunterfahren und sind gedacht für Patienten, die ein neues Organ verpflanzt bekommen. Ich habe den Beipackzettel gelesen und das Medikament nicht genommen.
    Jetzt will ich Boostern und der Arzt möchte vorher mit mir über die Impfung sprechen wegen des Hautausschlages. Ich habe bei der 2. Impfung nach 9 Wochen Reaktionen auf die Impfung bekommen – nach 50 Jahren das 1. x wieder Fieber (39,6 Grad), Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Stechen vereinzelt im Kopf. Ich war froh über das Fieber, da ich eine Immunantwort bekommen habe und zusammen mit meiner Hausärztin haben wir erst mal 2 Tage abgewartet und dann war der Spuk vorüber. Jetzt würde ich gerne auf die Totimpfung warten aber die neue Afrika-Variante macht mir Angst und deshalb würde ich gerne am 8. Dezember erst einmal boostern.
    Auf jeden Fall fühle ich mich seit langem wieder mit Hoffnung und freue mich über die positiven Kommentare hier. Deshalb, um anderen Menschen vielleicht weiter zu helfen, schreibe ich hier.
    Ich danke dem lieben Gott für seinen Chaga-Pilz, allen Menschen, die ihn für uns richten und nicht zuletzt Herrn Glebe, der es uns ermöglicht, einen reinen Tee zu uns zu nehmen. Der Tee ist zwar etwas teuer, aber jeden Cent wert, wenn man seinen Werdegang verfolgt. Ich denke, ich werde den Juckreiz zu 100 % wieder los und andere nicht so schöne Kränkeleien werden sich auch bessern (NASH-Leberzirrhose ohne Alkohol, Lungenhochdruck und Herzklappeninsuffizienz bei 12jährigen totalen Herzrhythmusstörungen. Alles wird sich bessern. WIE HEISST ES SO SCHÖN: Dein Glaube hat dich gesund gemacht. Und CHAGA wird mir dabei helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.