Home / Chaga Wissen / Fußpilz natürlich behandeln mit Chaga

Fußpilz natürlich behandeln mit Chaga

Wie Sie Fußpilz natürlich behandeln und ausheilen mit dem Chagapilz erfahren Sie in diesem Artikel.

FußpilzFußpilz ist weit verbreitet. Mehr als 70 % aller Menschen leiden irgendwann einmal an diesem lästigen Jucken zwischen den Fußzehen.

Leichter Fußpilz macht kaum Probleme, doch wenn der Körper geschwächt ist und der Pilz ideale Bedingungen vorfindet (Nässe), kann er offene Wunden verursachen und in den Körper eindringen.

Eine natürliche Behandlung von Fußpilz mit dem Chaga ist einfach, effektiv und nebenwirkungsfrei.

Sie brauchen keine giften Tabletten zu schlucken oder sich die Schuhe mit Antipilzsprays zu behandeln. Die Nebenwirkungen solcher chemischen Antipilzmittel stehen in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Was ist Fußpilz?

Fußpilz wächst zwischen den Zehen, meistens zwischen dem kleinen Zeh und dem vierten Zeh. Die verschiedenen Fußpilzarten fühlen sich in feuchtem, dunklen, warmen Umgebung wohl.

Wenn Sie oft nasse oder feuchte Füße haben und kein atmungsaktives Schuhwerk tragen, können sich Fußpilze leicht ausbreiten. Übertragungswege sind Gemeinschaftsduschen, Schwimmbäder, Saunen.

Es gibt drei Arten von Fußpilzen:

  • Fadenpilze (Dermatophyten)
  • Schimmelpilze
  • Hefepilze (Candida Pilz)

Fadenpilze sind die mit Abstand häufigsten Erreger für Fußpilz. Sie können die menschliche Hornsubstanz (Keratin) aufbrechen und verdauen. Fadenpilze können sich nicht nur an den Füßen, sondern an jeder anderen Hautstelle festsetzen, insbesondere unter den Finger und Fußnägeln.

Hefepilze (Candida) treten dagegen sehr häufig im Darm und Mund (Mundsoor) auf, jedoch als Fußpilz sind sie eher selten.

Schimmelpilze können sich nur in schon offenen Wunden oder Hautgeschwüren festsetzen, weil sie die menschliche Hornhaut nicht aufspalten können. Der Befall der Füße mit Schimmelpilzen ist sehr selten.

Fußpilz Ursachen und Risikofaktoren

  • Aufenthalt in Schwimmbädern, Gemeinschaftsduschen
  • Haustiere mit Hautpilzen
  • schwaches Immunsystem
  • Schweißfüße
  • luftundurchlässige Schuhe oder Socken

Wenn Sie sich oft in Gemeinschaftsduschen, Schwimmbäder, Sauna aufhalten haben Sie ein erhöhtes Risiko für Fußpilz. Die Pilze sind leicht übertragbar. Fadenpilze können über Monate ohne Nahrung überleben.

Ein weiterer Übertragungsweg ist die Ansteckung durch Haustiere. Hunde und Katzen leiden häufig an verschiedenen Pilzinfektionen.

Trotzdem bekommt nicht jeder Mensch, der Fadenpilzen ausgesetzt ist Fußpilz. Menschen mit Schweißfüßen sind mehr gefährdet.

Nicht atmungsaktive Schuhe und Socken fördern den Befall der Füße mit Haupilzen stark. In einem feuchten und durchlüfteten Klima fühlen sich die Fadenpilze wohl. Fast jeder Mensch entwickelt Fußpilz, wenn die Füße über lange Zeiten nicht atmen können.

Fußpilz Behandlung mit Chaga

Der Chagapilz bekämpft den Fußpilz in zweifacher Weise. Durch Stärkung der Immunabwehr und direkt auf der Haut.

Die Fußpilz-Therapie mit Chaga sollte idealerweise innerlich und äußerlich erfolgen. Zur Behandlung tinken Sie einmal täglich 400 ml Chaga-Tee.

Die beste Zeit für die Einnahme des Tees ist früh auf nüchternen Magen, mindestens 30 Minuten vor der nächsten Mahlzeit. So werden die Vitalstoffes des Heilpilzes am besten aufgenommen.

Die zweite Säule der Therapie ist die äußere Anwendung einer Chaga Tinktur auf die juckenden Hautstellen. Die Chaga-Tinktur ist ein konzentrierter Tee.

Die Tinktur wenden Sie zweimal oder dreimal täglich an. Nach dem Auftragen der Tinktur trocken Sie die Hautstellen mit einem Föhn.

Der juckenden Hautstellen zwischen den Zehen heilen bei einer Chagapilz Kur nach etwa ein bis zwei Wochen ab.

Fußpilz behandeln weitere Maßnahmen

Fußpilz liebt eine feuchte, unbelüftete, dunkle Atmosphäre. Deshalb setzt er sich so gern zwischen den Zehen ab. Je trockner und besser belüftet Ihre Füße sind, desto schneller regenriert sich die Haut.

In der Tat sind Schweißfüße und Fußpilz bei Menschen die nur barfuß gehen fast unbekannt. Schweißfüße können sich nur durch Tragen von Schuhen und Socken entwickeln. Wann immer möglich gehen Sie barfuß. Tragen Sie atmungsaktive Socken und Schuhe.

Fußpilz behandeln mit Chaga – Schlussbemerkung

Durch eine innerliche und äußere Chaga Kur können Sie Fußpilz ausheilen, ohne die Nebenwirkungen von Medikamente in Kauf nehmen zu müssen.

Chemische Anti-Pilz Mittel können die Leber schädigen. Der Chagapilz ist dagegen vollkommen sicher in der Anwendung. Er bekämpft nicht nur Hautpilze, sondern hat viele weitere Vorteile für die Gesundheit.

About chagapilz

chagapilz
Seit 2012 beschäftige ich mich mit der Wirkung des wilden Chaga und seiner erstaunlichen Vorteile für die Gesundheit. Seitdem zieht mich dieser einzigartige Vitalpilz immer mehr in seinen Bann. Klaus Glebe Kontakt: chagapilz10@gmail.com

Auch Lesen

Gicht Hand auf weissem Hintergrund

Gicht heilen mit Chaga-Tee?

Gicht heilen ist möglich mit dem Chaga Tee und einer gesunden Diät. Gicht beruht auf …

2 Kommentare

  1. Margot Rettinger

    Lieber Herr Glebe, ich hätte auch gerne Informationen über den Chagapilz. Vielen Dank und liebe Grüße Margot Rettinger

    • chagapilz

      Liebe Frau Rettinger,

      gern schicke ich Ihnen die Bezugsquellen und weitere Informationen per Email zu.

      Herzlichst
      Klaus Glebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Chaga Pilz Gratis-Ratgeber

Jetzt hier eintragen, damit ich Ihnen meinen Gratis-Ratgeber zusenden kann.

Informationen werden vertraulich behandelt

Chaga Pilz Gratis-Ratgeber

Jetzt hier eintragen, damit ich Ihnen meinen Gratis-Ratgeber zusenden kann.

Informationen werden vertraulich behandelt