Home / Scheidenpilz / Scheidenpilz behandeln mit Chaga Tee: so geht es

Scheidenpilz behandeln mit Chaga Tee: so geht es

Wie Sie Scheidenpilz mit Chaga erfolgreich behandeln erfahren Sie in diesem Beitrag.

Scheidenpilz, auch bekannt als Candida, ist eine häufige Erkrankung. Eine gesunde Vagina enthält Bakterien und einige Hefepilze, jedoch wenn sich Candida stark vermehrt entstehen intensiver Juckreiz, Schwellungen und weißlich bröckeliger Ausfluss.

ScheidenpilzDurch sexuellen Kontakt kann Candida übertragen werden, jedoch Frauen, die nicht sexuell aktiv sind, können auch betroffen sein.

Scheidenpilz plagt Millionen von Frauen. Laut Schätzungen leiden 75 % aller Frauen irgendwann in ihrem Leben an Scheidenpilz.

Der Candida Pilz ist in geringer Anzahl fast bei jeder Frau in der Vaginalflora enthalten. Solange das natürliche Gleichgewicht von Bakterien und Pilzen in der Scheide vorhanden ist, entstehen keine Probleme.

Erst wenn sich der Candida Pilz stark vermehrt entstehen die Symptome einer Scheidenentzuendung, weil die”guten Bakterien” vermindert werden.

Die gute Nachricht ist, dass es mehrere natürliche Methoden gibt, die Sie ergreifen können, um eine vaginale Hefepilz-Infektion für immer loszuwerden. Scheidenpilz kann zu Hause mit natürlichen Mitteln wie dem Chaga Tee, einer nährstoffreichen Diät und Probiotika behandelt werden.

Was ist Scheidenpilz?

Der menschliche Körper beherbergt Millionen von Hefe-Organismen, von denen viele für unsere Gesundheit als “gut” angesehen werden.

Der Hefepilz, der für die Entstehung von Scheidenpilz verantwortlich ist, wird Candida albicans genannt. Wenn dieser Hefepilz sich aufgrund eines schwachen Immunsystems ungehindert vermehrt, entstehen Probleme die als Kandidose bezeichnet werden.

Candida zeigt sich auch als Mundpilz, Zungenpilz, Darmpilz oder Hautpilz.

Scheidenpilz Symptome

Infektionen mit Candida Art neigen dazu, sich in Bereichen des Körpers zu entwickeln, wo die Bedingungen am günstigsten sind. Hefepilze gedeihen unter feuchten Bedingungen mit wenig Belüftung. Hautfalten sind in der Regel anfälliger für Infektionen und Ausbrüche sind, einschließlich:

  • der Mund und Hals
  • Genitalien
  • Achselhöhlen
  • Analbereich
  • Bauchnabel
  • Nasenhöhle und um die Nase
  • in den Ohren
  • Fingernägel und Zehennägel
  • zwischen Fingern und Zehen
  • Verdauungstrakt

Wenn Hefe in der Vagina überwuchert, können sich Symptome einer vaginalen Hefeinfektion entwickeln, einschließlich:

  • vaginaler Juckreiz
  • vaginaler Ausfluss, der weiß, dick, klumpig ist vergleichbar mit Hüttenkäse
  • gereizte Haut um Schamlippen
  • Rötung und Schwellungen
  • leichte Blutungen
  • vaginale Schmerzen, insbesondere während des Geschlechtsverkehrs oder während der Menstruation
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • manchmal ein leichter ungewöhnlicher Geruch

In der Regel ist Scheidenpilz offensichtlich aufgrund der Symptome. Einige Frauen bemerken jedoch nicht, dass sie eine vaginale Hefeinfektion haben sie vermuten ein anderes Problem, wie eine Harnwegsinfektion, Nebenwirkungen von Antibabypillen oder unregelmäßigen Periode.

Wenn sich der Candida Pilz vermehrt, ist er in der Lage, sich auf verschiedene Teile des Körpers auszubreiten und alle Arten von Problemen zu verursachen. Genau wie sich Candida in der Scheide ausbreitet, kann der Hefepilz auch Ihren Darm übernehmen. Darmpilze sind sogar viel häufiger als der Befall der Vagina.

Eine ungebremstes Wachstum von Candida im Darm zeigt sich durch Durchfälle, chronische Müdigkeit und Kraftlosigkeit, Verdauungsstörungen, Veränderungen des Appetits oder Heißhungerattacken.

Scheidenpilz behandeln

1. Halten Sie Ihre Haut sauber und trocken

Hefepilze können sich nur dann stark vermehren, wenn sie ideale Bedingungen für ihr Wachstum vorfinden. Der beste Weg, die Verbreitung der Hefe zu stoppen, ist es die Haut sauber, trocken und frei von Kratzern oder Wunden zu halten. Das Praktizieren von guter Hygiene und die Pflege offener Schnitte hilft, Infektionen zu verhindern, sei es in der Scheide, im Verdauungstrakt, im Mund oder anderswo.

Achten Sie darauf, den Genitalbereich jeden Tag mit milder Seife zu waschen und trocknen Sie den Bereich nach dem Duschen gut ab, da Candida Pilze am häufigsten in feuchten Umgebungen gefunden werden.

Wenn Sie auf die Toilette gehen, können Sie das Risiko, Keime zu verbreiten, verringern, indem Sie von vorne nach hinten wischen (von der Scheide zum Anus statt umgekehrt).

Nach dem Geschlechtsverkehr waschen Sie den Genitalbereich. Es ist möglich, Hefe-Infektionen beim Geschlechtsverkehr zu verbreiten, und obwohl Frauen viel häufiger betroffen sind können Männer Candida-Infektionen im Genitalbereich zu entwickeln.

2. Keine Spülungen

Spülungen sind schädlich für die Vagina. Die Scheide kann sich selbst reinigen. Spülungen beseitigt tatsächlich einige dieser gesunden Bakterien, was den pH-Wert verändert und die Vaginalflora anfälliger für Infektionen macht.

Versuchen Sie Folgendes: Wenn Sie Ihre Scheide immer noch reinigen möchten, achten Sie darauf, nicht duftende Produkte zu verwenden und nur die Schamlippen zu waschen.

Rasieren Sie sich nicht das Schamhaar

Es ist in Ordnung, wenn Sie das Schamhaar ein wenig trimmen oder einige Haare entlang Ihrer Badehose Linie entfernen. Aber bitte, behalten Sie die Schamhaare.

Schamhaare dienen vielen Zwecken. Sie schützten die Genitalien vor Feuchtigkeit und Reibung. Weniger Haarentfernung bedeutet auch weniger Jucken

Tragen Sie saubere Kleidung

Achten Sie darauf, saubere Unterwäsche zu tragen und im Idealfall Baumwollunterwäsche oder einen anderen atmungsaktiven Stoff zu wählen. Wenn die Genitalien gut belüftet sind, wird die Entwicklung von Feuchtigkeit und Wärme verhindert, was das Wachstum von Candida hemmt.

Vielleicht möchten Sie auch locker sitzende Kleidung tragen und Strümpfe, Strumpfhosen oder Badeanzüge vermeiden, wenn Sie anfällig für Infektionen sind, da diese alle die Körperwärme erhöhen und Feuchtigkeit speichern.

Vermeiden Sie es baden zu gehen in Schwimmbädern, weil Chlorwasser den Scheidenpilz in seiner Entwicklung begünstigt. Baden im Meer soll dagegen Scheidenpilz vermindern. Trocknen Sie sich jedoch unmittelbar nach dem Bad gut ab.

Stärken Sie Ihr Immunsystem

Eine Diät, die Ihr Immunsystem stärkt, kann Ihrem Körper helfen, in Topform zu bleiben und das Risiko von Scheidenpilz erheblich zu reduzieren, da ein Anstieg der schützenden weißen Blutkörperchen das Problem stoppen kann, bevor es sich verschlimmert.

Dies ist der Grund, warum ein geschwächtes Immunsystem einer der wesentlichen Risikofaktoren für wiederkehrende Pilzinfektionen ist. Menschen mit Viren wie HIV oder Autoimmunerkrankungen, Diabetes oder Krebs sind alle anfällig für die Entwicklung von Candida.

Unterstützen Sie Ihr Immunsystem durch eine nährstoffreiche Ernährung, die reich an Gemüse, gesunde Fetten (Kokosöl), Probiotika und hochwertige Proteinquellen. Probiotische Lebensmittel sind vorteilhaft für die Bekämpfung von Scheidenpilz.

Fermentierte Lebensmittel – einschließlich Milchprodukten wie Kefir oder Joghurt, Kombucha und Gemüse – enthalten alle eine probiotische Mikroflora, die den Darm schützt, das Immunsystem stärkt und den Scheidenpilz bekämpft.

Probiotika Bakterien sind es die mit schädlichen Krankheitserregern im Körper konkurrieren. Die guten Bakterien, die in Ihrem Körper und auf Ihrer Haut leben, konkurrieren im Grunde mit Candida-Pilzen um die verfügbaren Quellen von “Kraftstoff”.

Glücklicherweise sind gute Bakterien in der Regel stärker als die Hefezellen und daher können sie die Nährsstoffversorgung der Hefepilze abschneiden.

Achten Sie darauf Ihren Blutzucker zu kontrollieren, da Zucker das Wachstum von Candida unterstützt. Ideal ist es wenn Sie fast alle Zuckerquellen beseitigen, zumindest für einige Zeit, bis sich Candida zurückgezogen hat.

Dazu gehören die meisten verarbeiteten Lebensmittel oder Snacks, Alkohol, die meisten Körner (vor allem raffinierte Getreideprodukte), konventionelle Milchprodukte und sogar Obst und stärkehaltige Gemüse.

Es kann einige Versuche erfordern, bis Sie die beste Diät für sich finden, da jeder anders reagiert. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass eine Diät, die darauf abzielt Candida loszuwerden, auch das Immunsystem insgesamt stärkt, Ihren Appetit reguliert und Ihr Verlangen nach raffinierten Kohlenhydraten und Zucker reduziert.

Ausschließen von Allergien

Gelegentlich können Allergien gegen Kondome, Seifen oder andere Hygieneprodukte wie Badeöle, Tampons oder Spülungen Allergien und Infektionen auslösen.

Chemische Produkte sind irritierend für den empfindlichen Genitalbereich und können das Gleichgewicht der Bakterien in Ihrer Scheide negativ beeinflussen. Wenn Sie vor Kurzem begonnen haben, neue Produkte zu verwenden und Infektionen zu bemerken, versuchen Sie, Ihre Produkte umzustellen und stattdessen etwas Natürlicheres zu verwenden.

Seien Sie auch vorsichtig bei der Verwendung von Produkten, die vaginale Reizung verursachen, wie diejenigen mit chemischen Farbstoffen, Duftstoffen und anderen harten Zutaten. Vermeiden Sie diese möglichen Ursachen für Scheidenpilz.

Glücklicherweise gibt es normalerweise leicht verfügbare Alternativen. Zum Beispiel, wenn Tampons dazu neigen, Infektionen zu verursachen, versuchen Sie stattdessen, Pads zu verwenden und vermeiden Sie immer parfümierte Tampons.

Spülungen können nicht nur allergische Reaktionen hervorrufen, sondern auch das natürliche Gleichgewicht der Bakterien in der Vagina einer Frau verändern.

Dies wiederum kann eine Umgebung schaffen, in der Candida gedeihen kann. Spülungen können auch zu anderen gesundheitlichen Problemen führen, wie beispielsweise entzündlichen Erkrankungen des Beckens, bakterieller Vaginose, Komplikationen in derSchwangerschaft und Gebärmutterhalskrebs.

Es gibt keine Beweise dafür, dass Spülungen eine echte gesundheitliche oder reinigende Wirkung haben. Der Körper reinigt sich auf natürliche Weise und die Spülungen verursachen oft mehr Schaden als Nutzen. Aus all diesen Gründen sollten Sie auf Spülungen verzichten.

Medizinische oder hormonelle Probleme

Bestimmte Vorerkrankungen können Ihre Anfälligkeit für Scheidenpilz erhöhen, weil sie die bakterielle und chemische Gleichgewicht in Ihrem Körper verändern. Zwei Beispiele sind Hormonstörungen (einschließlich Arten, die hohe Östrogen oder Progesteronspiegel verursachen) und Typ-2-Diabetes.

Sie sind sich wahrscheinlich bewusst, dass Diabetes eine Erkrankung ist, in der Blutzuckerspiegel eine bedeutende Rolle spielen, aber wussten Sie, dass Zucker das Candida Wachstum antreibt?

Wenn Sie eine Diät mit viel Zucker essen oder nicht richtig mit Ihrem Blutzucker umgehen, erhöhen Sie das Risiko für Scheidenpilz.

Das weibliche Geschlechtshormon Progesteron kann Hefeinfektionen im Vaginalbereich verstärken, weil es die Produktion von Glykogen, einer natürlichen Stärke, die leicht in Zucker umgewandelt wird, erhöht.

Hefe kann von diesen Stärkemolekülen profitieren und da Frauen natürlich höhere Progesteronspiegel haben als Männer, sind sie anfälliger für Candia.

Männer können auch Hefe-Infektionen im Genitalbereich entwickeln, jedoch verlaufen diese Infektionen weitaus milder als bei Frauen und sind sehr einfach zu behandeln.

Scheidenpilz Ursachen

Zu jeder Zeit leben viele Millionen von Hefen in und auf der Oberfläche Ihres Körpers. Es wird geschätzt, dass unter diesen Mikroorganismen mehrere hundert verschiedene Arten von Hefe existieren, die sich hauptsächlich an feuchten Orten im ganzen Körper aufhalten.

Während die meisten Hefen keine Gefahr für Ihre Gesundheit darstellen, ist ein kleiner Prozentsatz der Hefekulturen potenziell schädlich und kann als Scheidenpilz oder Darmpilz Infektionen verursachen.

Scheidenpilz behandeln mit Chaga Tee

Der Chaga Pilz ist ein Baumpilz, der vor allem auf Birken wächst. Dieser Vitalpilz ist in der finnischen und russischen Volksmedizin ein geschätztes Mittel zur Behandlung von, Gastritis, Morbus Crohn, Entzündungen, Infektionen und Krebs.

Dieser Vitalpilz ist berühmt für seine hohe antioxidative Kraft (ORAC Wert 146.000). Er ist jedoch auch ein potentes Anti-Pilz Mittel. Der Chaga Tee stärkt das Immunsystem und ist bei direktem Kontakt toxisch für Candida.

Spezielle zur Behandlung von Scheidenpilz hat sich die äußere und innere Kur am besten bewährt. Dazu trinken Sie 2 x 400 ml Chaga Tee pro Tag.

Außerdem waschen Sie die Scheide mit Chaga Tee. Einmal täglich tränken Sie einen Tampon in Chaga Tee und führen ihn in die Scheide ein für eine Stunde. Der Chaga Tee bekämpft den Candida Pilz und regeneriert die Vaginalflora in kurzer Zeit.

Diese Kur führt nach etwa 2 Wochen zu einer Neutralisierung von Candida in der Vagina. Da die Hefepilze nicht nur in der Vagina vorkommen, sondern vor allem im Darm ist die Chaga Tee Kur ideal, um den gesamten Verdauungstrakt von Candida zu befreien.

Die Darmsanierung ist auch die beste Vorbeugung vor einem neuen Ausbruch von Scheidenpilz, weil der Candida häufig vom Darm in die Scheide gelangt.

Warum Scheidenpilz mit Chaga behandeln?

Die Vorteile der Chaga Tee Kur sind die Sicherheit in der Anwendung und schnelle Wirksamkeit. Chaga Teewasser dezimiert Candida effektiv und ohne Nebenwirkungen.

Es gibt viele anderen natürliche Mittel die zur Behandlung von Scheidenpilz empfohlen werden, wie Oreganoöl oder Apfelessig, jedoch können diese sauren und scharfen Mittel die Haut der Scheide noch mehr reizen und ein starkes Brennen verursachen.

Der Chaga Tee dagegen ist extrem mild, sowohl innerlich als Tee getrunken als auch äußerlich als Reinigungsmittel für die Scheide. Mit dem Tee stärken Sie das Immunsystem, verbessern die Gesundheit des Darms und erhöhen ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit.

Der Chaga Tee behebt die eigentlichen Ursachen für Scheidenpilz, wie eine aus dem Gleichgewicht gekommene Darmflora.

Fazit

Scheidenpilz ist eine weitverbreitete Erkrankung, die durch den Candida Pilz ausgelöst wird. Durch die Vermeidung von Zucker in der Ernährung, harschen Seifen und Spülungen wird die Vermehrung von Candida gehemmt.

Mit einer Chaga Tee Kur können Sie Scheidenpilz auf einfach und gesunde Weise ausheilen und einem Rückfall vorbeugen.

About chagapilz

chagapilz
Seit 2012 beschäftige ich mich mit der Wirkung des wilden Chaga und seiner erstaunlichen Vorteile für die Gesundheit. Seitdem zieht mich dieser einzigartige Vitalpilz immer mehr in seinen Bann. Klaus Glebe Kontakt: chagapilz10@gmail.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.