Home / Krebs heilen / Krebs heilen mit Chaga?

Krebs heilen mit Chaga?

Ist Krebs heilbar? Die Antwort ist ja.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie mit einem seit vielen Jahrhunderten in der Volksmedizin Lapplands verwendeten Vitalpilz die Chancen für die Krebs-Heilung dramatisch erhöhen.

Krebs: die Geißel unserer Zeit

Junge Frau Krebspatient sitzt vor dem FensterKrebs ist weltweit eine der häufigsten Todesursachen.

Trotz der heutigen Fortschritte in Wissenschaft und Medizin fordern Tumor-Erkrankungen immer noch das Leben von Millionen Menschen auf der ganzen Welt.

Die aktuellen Krebsbehandlungen basieren hauptsächlich auf Chemo- und Strahlentherapie. Leider zerstören diese Behandlungen nicht nur Krebszellen, sondern schädigen die gesunden Körperzellen und zerstören das Immunsystem.

Deshalb gibt es einen dringenden Bedarf an neuen wirksamen und weniger toxischen Behandlungen. Von neuen Krebsmedikamenten aus natürlichen Produkten wird erwartet, dass sie eine wesentliche Rolle bei Krebsbekämpfung spielen.

In diesem Zusammenhang ist der Chaga, der wertvollste Heilpilz mit erwiesenen Anti-Krebs-Eigenschaften, von großem Interesse. (1)

Der Chaga Pilz

Chaga Pilz Brocken auf weissem GrundDie Gesundheitsvorteile des wild gewachsenen Chagapilzes sind seit mehr als 800 Jahren dokumentiert.

Der Chaga Pilz hat die einzigartige Fähigkeit, Nährstoffe aus der Birke zu extrahieren und sie in sich selbst zu konzentrieren.

Daher besitzt er unglaubliche Konzentration verschiedener bioaktiver Vitalstoffe. Diese bioaktiven Bestandteile umfassen unter anderem:

  • Polysaccharide
  • Beta-Glucane
  • Betulin
  • Phytosterole
  • Lanosterole
  • Inotodiole
  • Melanin

Diese kraftvollen Substanzen bilden die Voraussetzung, warum Chaga wirksam gegen verschiedene Krankheiten ist und die Gesundheit unterstützt.

Mit mehr als 1.600 wissenschaftlichen Studien gilt Chaga als eine Fundgrube für die Forschung. Er hat antivirale, antimikrobielle, entzündungshemmende, herzschützende, blutzuckersenkenden und krebshemmende Wirkungen.

Dutzende dieser Studien konzentrieren sich auf die Fähigkeit von Chaga, unser Immunsystem zu stärken und Krebs zu heilen. (2)

Erfahren Sie nun welche Vorteile der Chagapilz hat.

Krebs heilen: 6 Wirkungsmechanismen von Chaga 

1. Stärkt das das Immmmunsystem

Das Werkzeug mit dem der Körper Krankheiten bekämpft, ist das Immunsystem. Mit seinem komplexen Netzwerk aus Organen und weißen Blutkörperchen sowie Proteinen schützt Ihr Immunsystem aktiv vor fremden Eindringlingen. 

Daher ist es wichtig, das Immunsystem im Kampf gegen Krebs mit modulierenden Substanzen aus dem Chaga zu unterstützen. 

Der Chaga Pilz ist reich an Polysacchariden, hauptsächlich Beta-D-Glucanen, die dazu beitragen, die Reaktion des Immunsystems zu regulieren, zu verstärken oder zu verlangsamen, je nachdem was der Körper für eine optimale Funktion benötigt.

Aufgrund seiner Nährstoffverbindungen aktiviert der Chaga Pilz viele Immunzellen, darunter B-Zellen, T-Zellen, Makrophagen und natürliche Killerzellen.

Diese Zellen helfen dem Körper, die Entwicklung von chronischen Krankheiten wie Autoimmunerkrankungen, chronischen Entzündungen, Allergien und Krebs zu hemmen. Somit ist Chaga ein starkes Tonikum für das Immunsystem und besitzt enorme Heilwirkungen. 

2. Hemmt das Krebswachstum

Im Gegensatz zu gesunden Zellen ist das Gleichgewicht zwischen Zellteilung und Tod in Tumorzellen mit unkontrolliertem Wachstum gestört. Studien haben gezeigt, dass die Hemmung des Zellzyklus sich als die vielversprechendste Strategie für Krebsmedikamente herausgestellt hat.

Eine der wissenschaftlich nachgewiesenen Antikrebswirkungen von Chaga ist seine Hemmung des Wachstums der Krebszellen. (3)

Eine Studie von 2004 an der Universität von Mississippi zeigte, dass Chaga eine starke Anti-Krebs-Aktivität hat. Die Forscher sagten, dass viele Verbindungen aus dem Heilpilz eine toxische Wirkung auf Krebszellen haben und bösartige Tumore bekämpfen. Die Verbindungen werden auch als biologische Antwortmodifikatoren betrachtet, was bedeutet, dass sie die Fresszellen des Immunsystem aktivieren, die das Tumorwachstum hemmen. (4)

Darüber hinaus entdeckten Forscher aus Russland, dass bioaktive Triterpene aus dem Chaga das Wachstum vieler Krebs-Zelllinien direkt hemmen kann. Die Triterpene, so die Wissenschaftler, enthalten eine OH-Gruppe am Kohlenstoffatom 22 und eine ungesättigte Seitenkette, die diesen Wirkstoffen die Fähigkeit verleiht, Krebs zu heilen. 

In einer Studie aus dem Jahr 2008 fanden Forscher heraus, dass der Chaga Pilz das Wachstum von Leberkrebszellen (HepG2) hemmt. Die Forscher sagen, dass dieser Effekt auf den Stillstand der Zellzyklusphase und die Auslösung des natürlichen Zelltodes (Apoptose) zurückzuführen war. 

Im Jahr 2009 untersuchte ein anderes Forscher Team die hemmenden Effekte des Chaga-Extrakts auf Melanom-Krebszellen. Die Studie zeigte, dass der Heilpilz nicht nur das Wachstum von Krebszellen hemmt, indem er den Zellzyklus stoppt und Apoptose verursacht, sondern auch die Zelldifferenzierung in Gang bringt, sodass die Körperzellen wieder ihre natürlichen Funktionen erfüllen.

Die Forscher sagten, dass diese Effekte mit einer Abnahme einiger Tumormarker wie pRb, p53 und p27 einhergingen.

3. Löst den Zelltod der Krebszellen aus

Eines der bekanntesten Kennzeichen von Krebszellen ist ihre Fähigkeit, der Apoptose zu entkommen. Glücklicherweise ist einer der größten Vorteile von Chaga gegen Krebs seine Fähigkeit, Apoptose in Krebszellen auszulösen.

Zwei Studien im Labor bestätigten, dass der Heilpilz das Wachstum von Darm- und Gehirnkrebs Zelllinien 56 % reduzierte. Die Wissenschaftler beobachteten, dass der er die Ausschüttung von Bcl-2, einem zentralen Gen im Krebswachstum, blockiert. Die Reduktion des Bcl-2-Spiegels gibt dem Körper die Möglichkeit, Krebs auf natürliche Weise zu heilen (6, 7).

Eine andere Gruppe von Wissenschaftlern testete Chaga gegen induzierten Krebs bei Mäusen. Sie injizierten den Ratten B16-Melanomkrebszellen, die zur Entwicklung eines Tumors in den Mäusen führten.

Die Forscher beobachteten dann, dass sich durch die Verabreichung von Chaga-Extrakten die Tumorgröße bei den Mäusen um 60 % verringerte.

In demselben Zusammenhang bewies eine weitere Studie, dass Chaga das Krebswachstum verringerte, indem er die Blutversorgung der Krebszellen einschränkte. Dieser Vorgang führte zur Hemmung des Wachstums und der Ausbreitung von Krebs bei den Mäusen.

4. Verhindert Metastasen

Krebszellen haben die Fähigkeit zu streuen und in das umliegende gesunde Gewebe einzudringen. Diese beiden Fähigkeiten sind die grundlegenden Merkmale aller Tumore. Nach der Transformation einer normalen Zelle in eine Krebszelle durch genetische Mutation wachsen die Krebszellen schnell, dringen in umgebendes Gewebe ein und wandern im Körper herum und bilden Zweitgeschwüre.

Die Metastasierung ist sogar für 90 % der durch Krebs verursachten Todesfälle verantwortlich, nicht der ursprüngliche Tumor. Chaga verhindert die Metastasierung und das Wiederauftreten von Krebszellen.

Studien haben gezeigt, dass der Heilpilz das Wachstum von Krebszellen signifikant vermindert und die Metastasierung vieler Krebsarten dramatisch hemmen kann. (8)

5. Hat eine Entzündungshemmende Wirkung

Chronische Entzündungen sind einer der wichtigsten Faktoren, die das Risiko für Krebs erhöhen. Beispielsweise spielen Makrophagen eine entscheidende Rolle bei der Entzündungsreaktion. 

Beta-D-Glucane und andere Polysaccharide in Chaga schützen das Körpergewebe vor schädlichen Entzündungen.

Mehreren Studien zeigten, dass Chaga die Makrophagenaktivität hemmt, indem er die Produktion entzündungsfördernder Substanzen wie Stickstoffmonoxid, Prostaglandinen (PGE2) und einigen Zytokinen verringerte. Es wurde berichtet, dass die Produktion von Stickstoffmonoxid in Geweben zur Karzinogenese beitragen könnte.

Chaga verringerte die Ausschüttung mehre Stoffe die Entzündungen fördern. Ergosterolperoxid und Trametenolsäure waren toxisch für Prostata- und Brustkrebszellen. (9)

Antioxidative Effekte

Freie Radikale sind schädliche hochreaktive Moleküle, die kontinuierlich unsere Zellen angreifen und oxidative Schäden an DNA, Proteinen, Enzymen und Zellmembranen verursachen.

Diese oxidativen Schaden können zu vielen Gesundheitsproblemen führen, einschließlich der Entwicklung von Krebs. Der Körper ist jedoch zur Abwehr dieser freien Radikale mit einem starken antioxidativen und entgiftenden System bewaffnet.

Gesundheitlichen Probleme können die Fähigkeiten des Körpers zur Abwehr der freien Radikale vermindern. Das öffnet die Tür für die Entwicklung von Krebs. Außerdem benötigen Krebszellen hohe ROS-Spiegel, um eine hohe Teilungsrate aufrechtzuerhalten.

Chaga ist bekannt für seine hohe antioxidative Kraft. In der Tat ist er eines der stärksten Antioxidantien auf diesem Planeten. Der Heilpilz hat einen hohen Anteil an Superoxid-Dismutase (SOD), die zu seiner robuster antioxidativer Wirkung gegen oxidative Schäden beiträgt.

Sie brauchen ein hohes Maß an SOD, um gesund zu sein und Krebs in Schach zu halten. Außerdem enthält Chaga einen hohen Gehalt an Melanin, dem natürlichen Antioxidans, das in unserer Haut vorkommt und die Haut vor Schäden durch die Sonnenstrahlung schützt.

In einer Studie aus Südkorea fanden Forscher heraus, dass Chaga die DNA von menschlichen Lymphozyten vor oxidativen Schäden schützt. Die Ergebnisse beweisen, dass Zellen, die mit dem Chaga Pilz behandelt wurden, weniger Schaden zeigten als Zellen, die keinen Chaga-Extrakt erhielten, wenn sie einem hohen Grad an oxidativem Stress ausgesetzt waren.

Diese erstaunlichen Ergebnisse wurden 2007 von Forschern aus Großbritannien bestätigt. Sie testeten die schützende Wirkung von Chaga gegen oxidativen Stress in Lymphozyten von gesunden Menschen. Beide Studien kamen zu dem Schluss, dass Chaga ein starkes Antioxidans gegen oxidativen Stress ist (10, 11).

Fazit

Zweifellos ist Chaga ein kraftvolles Mittel mit heilenden Effekten, weil er das Immunsystem aufbaut und Krebszellen auf verschiedene Weise bekämpft. Es gibt viele Vorteile von Chaga gegenüber aktuellen Krebsbehandlungen. Einer der bemerkenswertesten ist, dass Chaga Krebszellen abtöten kann, ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen.

Der Heilpilz ist jedoch auch in der Lage die Nebenwirkungen der Chemo- und Strahlen Therapie zu vermindern. Aus den vielen Studien geht hervor, dass Chaga dem Körper hilft, Krebs natürlich zu heilen, indem er die körpereigenen Abwehrkräfte dramatisch erhöht.

Die modernen Studien belegen was die Volksmedizin schon seit Jahrhunderten weis, dass Chaga die Krebs Heilung tatsächlich möglich macht.

About chagapilz

chagapilz
Seit 2012 beschäftige ich mich mit der Wirkung des wilden Chaga und seiner erstaunlichen Vorteile für die Gesundheit. Seitdem zieht mich dieser einzigartige Vitalpilz immer mehr in seinen Bann. Klaus Glebe Kontakt: chagapilz10@gmail.com

2 Kommentare

  1. Kann man Chaga Tee auch Wirkung haben wenn der Krebs erkrankter auch mit Metadon therapiert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.